Neues vom TTC!

Liebe Rödgener,

NIE MEHR KREISLIGA, NIE MEHR, NIE MEHR…! - möchte man als TTCler gerne rufen, denn wir sind in der Bezirksklasse geblieben. Der Rückzug eines anderen Vereins hat dies nach der dramatischen Relegation trotzdem möglich gemacht, sodass man in Rödgen weiterhin Bezirksklassetischtennis sehen darf. Diesen Auftrag nehmen wir natürlich an und werden alles dafür tun, um im nächsten Jahr nicht wieder um den Klassenverbleib zittern zu müssen.

Die Mitgliederversammlung:
Am 05. Juni fand unsere Mitgliederversammlung statt. Im Wesentlichen ging es dabei um die geringfügige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, welche angesichts der deutlich gestiegenen Ausgaben für die Jugendarbeit, unabdingbar war. Den Anwesenden sollte die Wichtigkeit der Erhöhung offensichtlich klar sein, sodass dieser einstimmig zugestimmt wurde.

Orte-Pokal:
Auch in diesem Jahr war es wieder so weit. Tischtennisbegeisterte Freizeitspieler/-innen fanden sich in der Sporthalle zum unserem diesjährigen Orte-Pokal zusammen. Die Bezeichnung lies erhoffen, dass noch weitere Teams aus der Rödgener Umgebung daran teilnehmen werden, doch lediglich der TC Alten-Buseck trat letztendlich zum Wettkampf an. Schade, denn im Vorfeld gab es einige vielversprechende Zusagen aus den benachbarten Gemeinden.
In einem durchaus spannenden und attraktiven Turnier setzten sich die Vorjahressieger, das Team „Back to Future“ im Finale gegen den KCR durch, welcher mit Björn Arnold einen der besten Turnierspieler in ihren Reihen aufbieten konnte. Einmal mehr waren die Berger’s jedoch nicht zu stoppen und durften erneut den Pokal mit nach Hause nehmen. Dritter wurde die erste Mannschaft des TSV Rödgen, die ebenfalls einen der besten Tischtennisspieler auf’s Parkett schickte.
Weniger erfolgreich im Turnier, aber umso stärker an der Theke, zeigten sich die Burschen aus Rödgen. Offensichtlich gezeichnet von einer harten Nacht, konnten die Jungs – mit Ausnahme von Udo Balser - ihr ganzes Potenzial an der Platte nicht abrufen und mussten sich somit auf ihr Steckenpferd konzentrieren. Uns war dies natürlich auch sehr recht. Hierbei waren sie natürlich Champions League.

Ein Dank geht nochmals an alle Teams und Fans, die mit ihrer Teilnahme am Turnier zum Gelingen beigetragen haben. Ganz besonders bedanken möchte ich mich jedoch bei meinen Helfern, die sich in unserem kleinen Team gut ergänzten und dieses Fest überhaupt erst möglich gemacht haben. Insbesondere das “Sonntagsteam“ sei dabei hervor zu heben. Außerdem darf ich mich speziell noch bei der Feuerwehr und Stefan Wagner, sowie Udo Balser bedanken, die mit ihrer, teilweise spontanen Hilfe, ebenfalls großen Anteil am mit vielen Auflagen belegten Orte-Pokal hatten.

Apropos Auflagen: Leider wird die Durchführung einer solchen Veranstaltung für einen Orts-Sportverein immer schwieriger, da man sich einer Reihe von Auflagen der zuständigen Behörden gegenüber sieht, die für unerfahrene Veranstalter ein großes Hindernis darstellen. Zudem erfordert - und das muss man niemandem erzählen der so etwas in der Art schon einmal durchgeführt hat, dies im Vorfeld einen nicht unerheblichen Aufwand, welchen man nur betreiben kann, wenn man nicht auch noch den Spielbetrieb aufrechterhalten muss. Ganz zu schweigen von der dazu nötigen Manpower. Es bleibt daher zu erwarten, ob es auch im nächsten Jahr wieder einen Ortspokal geben kann oder nicht. Wir werden alles daran setzen diesen Tag erneut auf die Beine zu stellen, so viel kann ich versprechen.

Sportliche Grüße

Alexander Hannak